Unser Projekt

Unser Projekt „Kids of Lovina“ hat seit 2003 Stipendien für 4 Kinder bedürftiger Familien finanziert. Hauptsponsor ist dabei der Reiseveranstalter Windlooper Motorrad- und Erlebnisreisen, der 7% des Flugpreises seiner Tou­ren in Indonesien in den Projekttopf einzahlt – als kleinen Ausgleich für den ökologischen Fußabdruck, den die Fernreisen hinterlassen.

Dazu kommen private Spenden. Alle eingehenden Gelder werden ohne Abzug von Verwaltungskosten dem Projekt zur Verfügung gestellt. Notwendige Gebühren für die regelmässigen Über­wei­sungen werden von den Initiatoren des Projektes getragen. Zur Zeit reichen die Finanzmittel zur Förderung von 4 Kindern, 2 Mädchen und 2 Jungen. Weitere Kinder könnten bei höherem Spendenaufkommen ein Stipendium erhalten.

Bislang haben drei Mädchen (Juni, Komang und Susani) und ein Junge (Gede) ihre Schulzeit in SMP und SMK (Fachrichtung Hotelfachfrau/mann) bzw SMA (Gymnasium) mit Hilfe unseres Stipendiums erfolgreich absolviert. Juni arbeitete zunächst in einem 5-Sterne Hotel in Dubai, kehrte aber nach 2 Jahren in ihre Heimat zurück, arbeitete in einem internationalen Restaurant in Denpasar und wechselte schließlich in das Service-Team eines 5-Sterne-Hotels in Nusa Dua. Mit ihrem Gehalt ernährt sie ihre gesamte Familie (insgesamt 7 Personen).

Komang fand kurz nach ihrem Abschluss eine Anstellung in einer Buchhandlung in Singaraja, wechselte dann nach Denpasar und erhielt dort eine Stelle als Kindermädchen im Haushalt einer englischen Familie. Mit dem Lohn bestreitet sie ihren Lebensunterhalt und unterstützt ihre an Diabetes erkrankte Mutter.

Susani arbeitete nach erfolgreich absolvierter Fachoberschule zunächst in einigen Hotels und Restaurants in Denpasar, kehrte mittlerweile aber nach Lovina zurück und arbeitet dort als leitende Angestellte in der Filiale eines Supermarkts. Sie ist seit 2 Jahren verheiratet und hat eine Tochter. Da ihr Ehemann nur Gelegenheitsjobs bekommt, ist Susani weiterhin berufstätig und bestreitet mit ihrem Gehalt aus dem Supermarkt den Lebensunterhalt der kleinen Familie.

Gede beendete die Fachoberschule ebenfalls erfolgreich, ging danach noch ein weiteres Jahr in ein Fachseminar für Tourismus in Singaraja und arbeitete schließlich einige Monate in einem Restaurant in Lovina. Mittlerweile hat er ein Studium in Singaraja begonnen und arbeitet nebenher für die Gemeindeverwaltung von Kalibukbuk, um sein Studium finanzieren zu können.

Wir wünschen allen ‚Kids‘ weiterhin viel Erfolg!